1. Geldsparen mit Energiesparen
2. Strom 2.0: Energieanbieter wechseln
3. Protestieren: Rote Karte für die Kohle-Lobby
4. Angela Merkel ermutigen
5. Kai Diekmann bilden

 

Bisher TeilnehmerInnen

Dies war die Internetseite der Aktion „Licht an – aber richtig!“ Wir reagierten damit auf einen Aufruf der „Klimaschutz-Kooperation“ von Bild, BUND, Greenpeace und WWF, am 8. Dezember 2007 für fünf Minuten das Licht auszuschalten. Diese rein symbolische Aktion – die mit keiner einzigen konkreten Forderung verbunden war – hat weniger dem Klima genützt, als dem Image der Bild-Zeitung.

Wir riefen deshalb dazu auf, wirklichen politischen Druck für mehr Klimaschutz zu machen, mit E-Mails oder der Beteiligung an den Demonstrationen der Klima-Allianz am 8. Dezember – und darüber hinaus zumindest ein paar kleine Schritte zur Änderung des eigenen Verhaltens zu tun. Innerhalb von nur fünf Tagen erreichten wir mit dieser Internet-Seite fast 200.000 Menschen, mehr als 30.000 Besucher beteiligten sich an einer unserer Aktionen. Mehrere Tausend Protestmails an Kanzlerin Angela Merkel und Bild-Chef Kai Diekmann wurden versandt.

Die Mailaktionen sind inzwischen beendet. Aber politisch einmischen ist weiterhin wichtig, damit der 8.12. mit all seinen Aktivitäten nur der Anfang war. Oben auf dieser Seite findet sich beispielsweise ein Link zu Initiativen gegen neue Kohlekraftwerke. Auch die beiden anderen Dinge – Energiesparlampen kaufen und zu Ökostrom wechseln – die können und sollen Sie immer noch tun! Der Ersatz von zehn alten Stromfressbirnen durch moderne Energiesparlampen nämlich erspart der Atmosphäre jedes Jahr 335 kg co2. Und senkt nebenbei Ihre Stromrechnung um 50 - 100 Euro.* Preiswerte Zehnerpacks bekommen Sie beispielsweise hier.

Und der Wechsel zu Ökostrom dauert nicht länger als fünf Minuten – und kann Ihren jährlichen co2-Ausstoß um zwei Tonnen verringern.** Sie zeigen damit den großen Energie- versorgern wie E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall die rote Karte, die den größten Teil ihres Stroms immer noch klimaschädlich erzeugen, z.B. in Kohlekraftwerken. Und tun Sie Ihrem Portmonee einen Gefallen, denn nach den jüngsten Preiserhöhungen vieler Energieversorger sparen Sie mit Ökostrom oft sogar noch Geld. Hier haben wir für Sie Wechselformulare zu den vier großen bundesweiten Ökostrom-Anbietern zusammengestellt.

Herzlichen Dank noch einmal fürs Mitmachen!

Und hier noch Links zu einigen Medienberichte über unsere Aktion – zum Beispiel der ZEIT und von heise.de, von taz, Frankfurter Rundschau und Augsburger Allgemeiner oder auch des WDR-Hörfunks

* Quelle: lichtaus.info

** bei einem Stromverbrauch von 4.000 kWh pro Jahr (Differenz zwischen bundesdeutschem Strommix und co2-Ausstoß z.B. von EWS-Schönau)